07.02.2020: Jahreshauptversammlung

Ortsbrandmeister Norbert Petersen und der neue Stellvertreter Eike Meyer

Ortsbrandmeister Norbert Petersen und der neue Stellvertreter Eike Meyer

Jugendwartin Kimi Kornack mit ihren Stellvertretern Yannik Hagelberg (links) und Armin Petersen

Jugendwartin Kimi Kornack mit ihren Stellvertretern Yannik Hagelberg (links) und Armin Petersen

Der Geehrte Thorsten Voigts mit (von links) Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Ortsbrandmeister Norbert Petersen, Abschnittsleiter Sven Wolkau, Samtgemeinde-bürgermeister Wolfgang Krause

Der Geehrte Thorsten Voigts mit (von links) Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Ortsbrandmeister Norbert Petersen, Abschnittsleiter Sven Wolkau, Samtgemeinde-bürgermeister Wolfgang Krause

Die Befördeten und Ernannten

Die Befördeten und Ernannten

Die Neu- und Wiedergewählten

Die Neu- und Wiedergewählten

Der neue Stellvertreter setzt mit der Wahl eine lange Familientradition fort. Schon sein Vater bekleidete dieses Amt von 1983 bis 2014 über 30 Jahre lang und sein Großvater war von 1964 bis 1977 Ortsbrandmeister der heutigen Stützpunktfeuerwehr.

Ortsbrandmeister Norbert Petersen hatte in seinem Jahresbericht zuvor auf ein normales aber doch ereignisreiches Jahr zurück geblickt. Sowohl die Einsatzzahlen als auch der Mitgliederbestand blieben stabil. Von den insgesamt 33 Einsätzen blieben insbesondere zwei schwere Verkehrsunfälle auf der BAB 7 in Erinnerung. Mit 60 Aktiven – darunter 13 Frauen - gehört die Feuerwehr Garlstorf zu den größten Wehren der Samtgemeinde. Unterstützt wird die Wehr von 113 Förderern; in der Alters- und Ehrenabteilung organisieren sich 16 Mitglieder.

Das Highlight des vergangenen Jahres war die überraschende Zuteilung eines Löschfahrzeugs für den Katastrophenschutz, welches ein 32 Jahre altes Vorgängerfahrzeug ersetzte. Nur wenige Wochen lagen zwischen der Ankündigung und der Auslieferung des vom Bund finanzierten Fahrzeugs. „Es war beeindruckend, wie schnell ihr das Fahrzeug nach der Ausbildung der Mannschaft einsatzbereit melden konntet“, so Gemeindebrandmeister Jörn Petersen.

Die gleiche Prozedur wird sich in diesem Jahr wiederholen, wenn das zurzeit im Bau befindliche Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF10) an die Wehr übergeben wird.

Ein weiterer Höhepunkt war die Qualifikation der Leistungsvergleichsgruppe für den diesjährigen Landesentscheid in Hannover. Motiviert und mit großem Einsatz hatten die Mitglieder der Gruppe unter Leitung von Jörn Hofmann für die Wettbewerbe geübt und mit einer guten Platzierung während des Regionalentscheids erstmalig in der Geschichte der Wehr den Sprung auf die Landesebene geschafft. Während der Internationalen Leitmesse für Brand- und Katastrophenschutz „Interschutz“ wollen sie am 20. Juni den Landkreis Harburg gemeinsam mit den drei anderen qualifizierten Gruppen in der Landeshauptstadt würdig vertreten.

Insgesamt leisteten die ehrenamtlichen Brandschützer 6700 Stunden Einsatz- und Übungsdienst, bilanzierte Ortsbrandmeister Petersen. Aufgrund dieses hohen Arbeitspensums war natürlich ein Ausgleich nötig. Beim sehr gut besuchten schon traditionellen Brasilianischen Abend oder bei der Ausfahrt nach Hamburg kam daher auch der Spaß nicht zu kurz.

Jugendwart Eike Meyer konnte in seinem letzten Jahresbericht auf zahlreiche Aktivitäten der zurzeit 22 Mädchen und Jungen zurück blicken. Bei Wettbewerben konnten fast durchweg gute Platzierungen erreicht werden. Positiv in Erinnerung blieb auch das Gemeindezeltlager in Braunlage im Harz. Er freute sich, dass zum Ende des vergangenen Jahres gleich vier Jugendfeuerwehrleute in die Einsatzabteilung wechseln konnten. „Wir haben aber bereits einige 9-Jährige in den Startblöcken und können diese Abgänge mehr als kompensieren“, verriet der scheidende Jugendwart.

Bei den anschließenden weiteren Wahlen zum Kommando wählte die Versammlung einstimmig seine bisherige Stellvertreterin Kimberly „Kimi“ Kornack zur Jugendwartin. Unterstützt wird sie zukünftig von Armin Petersen und Yannik Hagelberg. Die Gruppenführer Joachim Pahnke und Mathias Wille wurden ebenso einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Gruppenführer ist Eike Meyer. Er löst Thomas Wille ab, der nach 27 Jahren nicht zur Wiederwahl antrat und von Ortsbrandmeister Petersen unter großem Applaus mit einem Präsent aus dem Kommando verabschiedet wurde.

Neu im Amt ist auch Andreas Otte als Atemschutzgerätewart, während Gerätewart Nik Meyer, Funkwart Sönke Müller sowie Schrift- und Kassenwart Jens Habermann in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Der Abschnittsleiter „Heide“ Sven Wolkau informierte die Versammlungsteilnehmer über das Geschehen auf Kreisebene und dankte insbesondere Annika Menke und Jasmin Kornack für ihren Einsatz in der Kreisausbildung. Anschließend beförderte er Mathias Wille aufgrund seiner Tätigkeit als stellvertretender Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft zum Brandmeister.

Gemeindebrandmeister Petersen freute sich, weitere Beförderungen vornehmen zu können. Gruppenführer Olaf Kuhn ist ab sofort Löschmeister während Norman Bardowicks zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurde. Nach bestandener Grundausbildung wurden Linda Marie Petersen, Cornelius Heinke und Lasse Riege zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann ernannt.

Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft ehrte er zudem den Ersten Hauptfeuerwehrmann Thorsten Voigts mit dem Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen.