Startseite
Jahreshauptversammlung 2017 Über uns Einsätze Einsatzfahrzeuge Links Impressum

Zwei Tote bei VU auf BAB

.
Einsatznummer:
Datum:
Uhrzeit:
Einsatzort:
Eingesetzte Kräfte:
.
19
01.10.2013
01:48 Uhr
BAB 7, km 38,5 Richtung Hannover
FF Garlstorf mit TLF 16/25, LF 16-TS, MTW, FF Egestorf mit RW, TLF 16/25m LF 10/6, FF Brackel mit TLF 3000, LF8, MTW
Gegen 01:45 Uhr ereignete sich auf der BAB7 zwischen den Anschlussstellen Garlstor und Egestorf in Fahrtrichtung Hannover ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Falschfahrer in einem Audi A6 stieß dabei frontal mit einem VW Golf Variant zusammen. Um 01:48 Uhr wurde die FF Garlstorf per Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert, ebenso wie die FF Egestorf. Aufgrund der Sperrung der BAB-Auffahrt in Richtung Hannover wurde zur Sicherheit zusätzlich die FF Brackel alarmiert.
Da wir die Unfallstelle durch den gesperrten Baustellenbereich anfahren konnten, erreichte unser Tanklöschfahrzeug als erstes Fahrzeug der Feuerwehr die Einsatzstelle. Eine erste Erkundung ergab, dass der Fahrer des auf dem linken Fahrstreifen stehenden Audi A6 schwerst eingeklemmt und vermutlich bereits beim Unfall getötet worden war. Etwa fünfzig Meter vor dem Audi lag ein VW Golf Variant im Graben des Grünstreifens. Auch hier war der Fahrer sehr stark eingeklemmt, zeigte zunächst jedoch noch Lebenszeichen.
Umgehend begannen wir mit der Rettung des Golf-Fahrers, während sich die FF Egestorf um die Bergung der Leiche des Audi-Fahrers kümmerte. Der Zustand des Golf-Fahrers verschlechterte sich rapide und auch die kurze Zeit später eintreffende Notärztin konnte nichts mehr für den Verunglückten tun. Zur Bergung der Leiche wurde zunächst das Dach des auf der Fahrerseite liegenden Fahrzeugs abgetrennt. Mittels Hydraulikstempeln wurde anschließend das Armaturenbrett nach vorn gedrückt. Die Lenksäule wurde mit dem Hydraulikspreizer mittels Kettenzug ebenfalls nach vorn gezogen. Nach etwa 45 Minuten gelang es, den Leichnam aus dem Unfallfahrzeug zu bergen.
Während die FF Egestorf die Unfallstelle für einen von der Polizei beauftragen Gutachter ausleuchtete, konnten die FF Brackel und wir die Einsatzstelle gegen 03:30 Uhr verlassen.