Startseite
Jahreshauptversammlung 2017 Über uns Einsätze Einsatzfahrzeuge Links Impressum

Jahreshauptversammlung 2014

Jahreshauptversammlung 2014

Joachim Pahnke soll neuer stellvertretender Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Garlstorf werden. Dies ist das Ergebnis der Wahl während der Jahreshauptversammlung der Wehr in der Garlstorfer Dorfhalle, die jetzt noch vom Samtgemeinderat bestätigt werden muss.

In geheimer Wahl wurde er mit großer Mehrheit als Nachfolger von Dieter Meyer gewählt, der das Amt nach fast 31 Jahren in jüngere Hände übergeben wollte.

Ortsbrandmeister Norbert Petersen bedankte sich bei Meyer mit einem Gutschein für einen Rundflug über Garlstorf und würdigte das Wirken seines bisherigen Stellvertreters mit einem Rückblick auf dessen außergewöhnlich lange Dienstzeit.

Der 34-jährige Joachim Pahnke ist auch beruflich Feuerwehrmann, als Schichtführer der Werkfeuerwehr einer Raffinerie in Hamburg. In der Garlstorfer Wehr ist er seit seinem zehnten Lebensjahr aktiv. Hier war er lange Jahre Jugendwart und ist weiterhin Gruppenführer der ersten Gruppe.

Auch für dieses Amt stand er zur Wiederwahl an und wurde ebenso wie die Gruppenführer Thomas und Mathias Wille einstimmig wieder gewählt.

Neuer Jugendwart ist ab sofort Eike Meyer, der von seinen Stellvertretern Kimberly Kornack und Daniel Nehls unterstützt wird. Als neuer Gerätewart fungiert Nik Meyer während Sönke Müller als Funkwart und Jens Habermann als Schriftführer einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Zuvor hatte Ortsbrandmeister Petersen einen eindrucksvollen Jahresbericht gegeben. Unterstützt durch moderne Technik ließ er ein arbeitsreiches Jahr Revue passieren. Geprägt war das Einsatzjahr von vier schweren Verkehrsunfällen.

Er erinnerte insbesondere an den durch einen Falschfahrer ausgelösten Unfall auf der A7, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen und von der Feuerwehr aus den Unfallwracks geborgen werden mussten.

Aber auch beim Elbehochwasser war die FF Garlstorf im Einsatz. Drei Tage lang galt es den Elbdeich im Landkreis Lüneburg um 30 Zentimeter zu erhöhen. Insgesamt rückte die Wehr zu sieben Brandeinsätzen und 13 Technischen Hilfeleistungen aus. Hinzu kamen zahlreiche Absperrdienste bei Veranstaltungen im Ort.


Der Personalstand ist mit 57 Aktiven, 17 Alterskameraden, 18 Jugendfeuerwehrleuten und 101 fördernden Mitgliedern stabil.

Hans-Peter Kobel appellierte in seiner Funktion als Kassenprüfer an die fördernden Mitglieder, ihren Förderbeitrag anzupassen. Er selber habe bei der Kassenprüfung festgestellt, dass er noch den krummen Eurobetrag aus den Zeiten der Währungsumstellung zahle und dieses umgehend korrigiert.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Kay Wichmann konnte nach seinem Grußwort drei verdiente Kameraden für ihre langjährige Dienstzeit auszeichnen. Für 60-jährige Mitgliedschaft erhielt Hans-Heinrich Gellersen das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde der Ehrenortsbrandmeister Peter Putensen geehrt. Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst erhielt Jochen Gellersen.

Gemeindebrandmeister Dieter Mertens konnte anschließend noch zahlreiche Ernennungen und Beförderungen vornehmen. Nach bestandener Grundausbildung wurden Sina Nägel, Katharina Pahnke, Katharina Jagau, Veronique Zimmer und Armin Petersen zu Feuerwehrfrauen bzw. zum Feuerwehrmann ernannt.

Neuer Oberfeuerwehrmann ist Heiko Menke; Hauptfeuerwehrfrauen bzw. –männer sind ab sofort Hannelie Burgemeister, Jochen Gellersen, Uwe Hagelberg, Erik Röthke und Thorsten Voigts. Andreas Ziehn trägt nun die drei Sterne eines Ersten Hauptfeuerwehrmannes.

„Wir sind für Euch da!“, mit diesen Worten begann Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause sein Grußwort. Gerade nach den belastenden Einsätzen bei schweren Verkehrsunfällen könne die Wehr sich auf die Samtgemeindeverwaltung verlassen, die den Wehren sämtliche erforderliche Unterstützung zukommen lassen werde.

Der Samtgemeindebürgermeister lobte vor allen Dingen die hervorragende Jugendarbeit der Wehr und wünschte dem neuen Führungstrio viel Erfolg.